Artl. no: PB46
Published in: Partille 1986
Pages: 80
Language: German
ISBN10: 9186098497
ISBN13: 978-91-86098-49-0
Soft cover
 
Price: 19.00 EUR
 copies

HTML tutorial Buy in Web shop

Briefe an Ernst Norlind.

by Rainer Maria Rilke

Dieses Buch - das erste in einer Reihe von Studien über Rilke, die Antike und Schweden - enthält Rilkes sämtliche, grösstenteils unveröffentlichte Briefe an den schwedischen Künstler und Schriftsteller Ernst Norlind. Rilke war im Sommer 1904 Hanna Larssons und Ernst Norlinds Gast in Schloss Borgeby in Skåne (Schweden). Das Schloss wird kurz beschrieben und die Bedeutung von Rilkes Aufenthalt wird beleuchtet. Später, im Jahr 1921 schrieb Rilke:

... ein Sommeraufeinem kleinen altenschönen Schlösschen in Schonen ... war entscheidend für eine bestimmte Übungund Einstellung meines Blicks; ich kam damals, nach einem römischen Jahr, in die Erziehung jener neuen Verhältnisse, die mich nicht so sehr die Natur, als einen besonders reinen und vollkommenen Umriss des Menschlichen vor ihr bewundern und lernen liessen.

Norlinds bisher unveröffentlichtes Tagebuch über Rilkes Besuch in Borgeby vermittelt u.a. dessen kritische Auffassungen von Tolstoi und Strindberg. Norlinds Tagebuch Juli 1904 zu lesen ist wie einen nie vorgeführten 82-jährigen Film zu entwickeln.

Dieses Buch enthält eine kurze Biographie über Ernst Norlind, der sehr vielseitig war. Alle Stellen, an denen Rilke bei ihm erwähnt wird, sind übersetzt worden. Norlinds Illustrationen zu Vilhelm Ekelunds Übersetzungen von griechischer Lyrik und zu Hans Larssons Aufsatz über Platon als Polemiker, seine Gedichte mit antiken Motiven, sein Mäzenatentum für die Herausgabe von Ekelunds bedeutendem Werk Antikt Ideal wie auch seine Impressionen von den griechischen Statuen im Louvre gehören zum Nachleben der Antike.

More books in the same series

Studies in Mediterranean Archaeology
   and Literature. Pocket books. »